Tuesday, May 9, 2017

Klar bekommt du deinen Ausweis, sagte das Universum... Epilog

Bei schönstem Sonnenschein lief ich zurück zum Bahnhof, durch die Sicherheitskontrolle und Richtung Gleise. Und dann tat ich etwas total Verrücktes, was ich noch nie zuvor getan hatte: ich bestellte mir in der Bar einen caffè! Nein, kein Witz, das war das erste Mal. Bis heute habe ich nämlich noch nicht wirklich verstanden, wieso man in eine Bar springt, lässig einen Kaffee bestellt, den man in einem Schwung hinuntergießt und ohne sich irgendwie zu setzen oder anderweitig zu amüsieren wieder von dannen zieht. Aber nach diesem Abenteuer gehörte ich jetzt irgendwie dazu. Deswegen ging ich in die Bar wie alle anderen auch, bestellte wie selbstverständlich an der Kasse, zahlte, gab den Bon dem Mädchen hinter dem Tresen, goss einen Schuss Milch in meine Tasse, leerte das Gesöff in einem Schluck und war schon wieder draußen. So wie alle anderen auch.

Genau vier Wochen vergingen, in denen ich Tag für Tag eine Mitteilung an den Kurier an der Haustür hatte, für den Fall, dass niemand aufmachen würde. Irgendwann klingelte es schließlich und ich bekam zwei getrennte Umschläge überreicht: der eine hatte viele Informationen zur Nutzung und der andere enthielt meinen Ausweis! Wirklich! Leibhaftig! Und was sah der gut aus! Klein, handlich, druckfrisch aus Berlin! Und noch dazu mit dem guten Foto. Der Ausweis ist so schön und professionell, mit dem würde ich grad wieder versuchen einen Termin mit dem "direttore" zu bekommen. Vielleicht klappt es ja diesmal... ;)



No comments:

Post a Comment